12 Tipps & Tricks zum Aufbau deiner Instagram Community

Instagram ist ein beliebtes und wertvolles Marketing-Tool. Das soziale Netzwerk lebt von Interaktionen und ist eine effektive Anlaufstelle, um Reichweite zu generieren und eine Community aufzubauen. Wie du erfolgreich und nachhaltig eine Community auf Instagram aufbauen kannst, zeigen wir dir in diesem Artikel mit 12 praktischen Tipps!

 

1. Like & Comment Strategie

Like und kommentiere Bilder von Mitgliedern deiner potenziell interessanten und relevanten Zielgruppe. Achte immer darauf, dass ein Kommentar deutlich mehr Wert ist als ein Like, da du einfacher aus der Masse herausstichst. Kommentiere oder like z.B. Fotos, die in deine Branche passen oder einen # haben, der zu dir passt.

2. Follower grab

Nicht die feine englische Art aber auch nichts Schlimmes. Schaut euch Profile an, die eine ähnliche Zielgruppe haben und liked und kommentiert die Bilder ihrer Follower. So könnt ihr potenziell interessante Follower für euch gewinnen. Achtung: Folge max. 50 Leuten pro Stunde, sonst denkt der Algorithmus, dass du ein Bot bist.

3. Hashtag & Follow

Schaut die für euch relevanten Hashtags durch und liked und kommentiert die Bilder der Personen, die diese Hashtags nutzen. So baut ihr eine relevante Zielgruppe auf. 4 – Die richtigen # machen den Unterschied Nutzt viele aber vor allem auch relevante #. Achtet dabei aus einen Mix von #, die das Bild beschreiben, # passend zum Thema eurer Seite und aktuellen #, die im Trend liegen. Tipp: Packt die beschreibenden # an den Anfang, dann wirkt es nicht so, dass ihr nur auf Likes aus seid. Versuch zudem Hashtags mit großem, mittleren und niedrigen Suchvolumen zu mischen. So steigerst du deine Reichweite. Eine Idee ist auch, dein Hauptkeyword z.B. auch in deinem Namen unterzubringen. So wirst du schneller und relevanter gefunden.

4. Die richtigen # machen den Unterschied

Nutzt viele aber vor allem auch relevante Hashtags. Achtet dabei aus einen Mix von #, die das Bild beschreiben, # passend zum Thema eurer Seite und aktuellen #, die im Trend liegen. Tipp: Packt die beschreibenden # an den Anfang, dann wirkt es nicht so, dass ihr nur auf Likes aus seid. Versuch zudem Hashtags mit großem, mittleren und niedrigen Suchvolumen zu mischen. So steigerst du deine Reichweite. Eine Idee ist auch, dein Hauptkeyword z.B. auch in deinem Namen unterzubringen. So wirst du schneller und relevanter gefunden.

5. Stories

Nutze die Stories aktiv und baue Interaktionen ein. So steigerst du deine Reichweite immens, da Instagram bei mehr Reaktionen, deinen Content als relevanter einstuft. Um die Reichweite eurer Posts zu erweitern, könnt ihr in den Stories auch immer euren neuen Beitrag reposten. So erreicht ihr auch die Menschen, die nur Stories schauen.

6. Gemeinsam sind wir stark

Arbeite mit anderen Profilen aus deinem Themengebiet zusammen und pushed euch gegenseitig. Davon können nur beide Seiten profitieren, da man sich automatisch Zugang zu einer neuen Zielgruppe verschafft. Postet euch gegenseitig in den Stories und verlinkt euch auf den Bildern. Zusätzlich könnt ihr auch gemeinsamen Content erstellen oder eine gemeinsame Aktion, wie z.B. ein Gewinnspiel planen.

7. Challenges

Nimm an Instagram Challenges wie „picoftheday“ teil. Mit etwas Glück und tollen Bildern kannst du sehr schnell Reichweite aufbauen.

8. Poste oft & regelmäßig

Es dürfen gerne 1-2 Bilder/Videos, 10-20 Stories pro Tag und ein Live Video pro Woche sein. So gewinnst du mehr und mehr die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe und schöpfst die nach und nach auch ganz aus.

9. Die krasse Nummer

Baue dir automatisierte direct message Kampagnen mit einem Tool wie Active Campaign auf. Hier kannst du z.B. den Prozess optimieren, dass neue Follower automatisch eine Nachricht von dir bekommen. Achtung: Man sollte es natürlich nicht übertreiben, da sich die Leute bei zu viel Spam genervt fühlen könnten.

10. Follower kaufen

ja oder nein? Beim Kauf von Followern musst du verstehen, dass dir gekaufte Follower nicht automatisch mehr Reichweite bringen. Du wirst merken, dass deine Bilder nahezu eine unveränderte Anzahl an Likes haben werden. Fällt das einem „normalen“ Follower auf, könnte es natürlich ein negatives Thema im Bezug auf #socialtrust sein. Auf der anderen Seite neigt der Mensch dazu, Profilen mit mehr Followern eher zu folgen, als Profilen mit weniger Followern. Die Entscheidung, ob du Follower kaufen möchtest können wir die nicht abnehmen, aber du hast nun zumindest eine bessere Entscheidungsgrundlage. Wenn du dich dafür entscheidest, empfehlen wir dir einen Kauf in kleinen Mengen (100-200). Beobachte danach die Entwicklung deines Profils und triff dann die nächste Entscheidung.

11. Micro-Influencer nutzen

Nutze Nischen-Influencer, die in deinem Thema bekannt sind. Hier musst du nicht den Fokus auf Influencer mit mehreren 100K Followern legen. Die sind teuer und schwer zu bekommen. Konzentriere dich zunächst auf kleine Influencer ab 1k Follower und schau dir die Ergebnisse an.

12. Neue Features

Nutze unbedingt neue Features von Instagram. Diese werden mit einer höheren Priorität ausgespielt, da Instagram sie testen möchte. Probiere aktuell (2021) also z.B. Reels aus

 

Eine Community aufzubauen ist kein Werk, welches von heute auf morgen geschieht, sondern viel eher ein Prozess. Hab Geduld und lass dir Zeit für einen nachhaltigen Community Aufbau. Probiere aus, welche der Tipps für dich am besten funktionieren und halte uns gerne über deinen Fortschritt auf dem Laufenden.

 

Hier findest du unseren Beitrag für Tipps & Tricks rund um Google Ads!

Contact Us

Du hast eine Frage? Dann schreib uns doch einfach eine kurze Nachricht mit deinem Anliegen & wir kümmern uns schnellstmöglich darum!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt
Technologischer Fortschritt steht in der Online Marketing Agentur in Köln an erster Stelle