5 Tipps für Marken im Web: B2B richtig verstehen

Wer im B2B-Bereich richtig durchstarten möchte, sollte nicht nur die üblichen Wege des Benchmarkens gehen und sich fragen, wie er sein erklärungsbedürftiges Produkt hip und cool präsentieren sollte. Ebenso wichtig ist der Aufbau einer Informationsarchitektur auf der Website, die für potentielle Kunden leicht verständlich, sinnvoll und optisch ansprechend ist. Gerade im Bereich B2B sind diese Punkte von besonderer Bedeutung – wo sonst glänzen Ihre Produkte besser als auf einer passgenau geplanten Website? Gleichzeitig soll hier kein zeitfressendes Monster geschaffen werden. Mit diesen 5 Tipps erreichen Sie eine stärkere Kundenbindung und starten im B2B Bereich durch.

#1 Funktion, Funktion, Funktion

Stellen Sie sich die Frage: Welches Ziel habe ich mit meiner Website? Kundenbindung? Neukundengewinnung? Beides? Je nach Antwort werden Sie die Informationsstruktur sowie das Design Ihrer Seite anders gestalten. Ihr User soll intuitiv immer den nächsten Schritt gehen und nicht verloren umherklicken. Ihre Seite und Ihr Produkt werden so zum Erlebnis!

#2 Stehen Sie mit Ihrem Namen ein

Kommunikation im Netz sollte kein Zufall sein. Kommunizieren Sie überall dort mit Ihren Kunden, wo sich diese im Netz aufhalten. Nutzen Sie die Tools und Werbemaßnahmen über Social Media und / oder Google, wo es für Ihr Produkt sinnvoll ist. Vergessen Sie dabei eines nicht: den Wiedererkennungswert Ihres Markendesigns und sprechen Sie Ihre Kunden personalisiert und direkt an. Sorgen Sie hier für echte Wow-Effekte Ihrer Kunden mit einer durchdachten Strategie und ansprechendem Webdesign.

#3 Es braucht Zeit

Im Netz als Firma und Marke auftreten geht nicht über Nacht. Machen Sie sich Gedanken, welchen Schritt Sie zuerst gehen wollen und auch wann – keiner profitiert davon mehr als Ihre Konkurrenz, wenn Sie sich übernehmen oder alles auf einmal und nur halb so gut auf ins Netz bringen. Nutzen Sie Projektmanagementmethoden wie Scrum, um Ihre Firma ins Netz zu bringen und dort für B2B-Marketing optimal aufzustellen.

#4 Mehr oder wenig? – Immer weniger

Überfordern Sie Ihre User nicht mit zu vielen Informationen und zu vielen Erlebnissen nacheinander oder gleichzeitig. Ihre Seite und Ihr Produkt sollten EIN Erlebnis für Ihn sein, die Bedienung Ihrer Website klar ersichtlich und intuitiv. Schaffen Sie eine einzigartige Usability Experience für Ihren Nutzer, die ihn auch emotional packt. Fragen Sie sich bei der Planung immer: Welchen Schritt wird mein User im nächsten Moment machen wollen und was soll Ihn dann erwarten?

#5 Schaffen Sie Ordnung

Im Laufe der Zeit werden Sie sich ein Nachschlagewerk an Content und auch Designelemente erstellt haben. Sortieren Sie hier bitte genau und sinnvoll, so dass zukünftige Arbeitsschritte effektiv und effizient vollzogen werden. Legen Sie sich eine eigene „Bibliothek“ an, auf die Sie zurückgreifen.

Contact Us

Du hast eine Frage? Dann schreib uns doch einfach eine kurze Nachricht mit deinem Anliegen & wir kümmern uns schnellstmöglich darum!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt
5 Tipps für Marken im Web: B2B richtig verstehen - Digital Buddies - 20. November 20195 Tipps für Marken im Web: B2B richtig verstehen - Digital Buddies - 20. November 2019